Online Marketing Agentur aus Freiburg und Lörrach
Top bewertete Agentur: 33 Rezensionen mit 4.9 von 5

Geschäftsführer, Unternehmer und 16 Jahre Online Marketing Erfahrung

Daniel Schoch

Ich kann es nicht mehr hören

Sätze wie „Mit unserer exklusiven Performance Strategie direkt aus den USA“ oder „Wie du vollautomatisiert einen 6-stelligen Umsatz erzielst“ nerven mich enorm.

Gerade raus aus der Schule, wollen die ganzen Online Marketing Gurus mein Mindset shiften und mir Ihre ganz exklusive automatisierte Strategie für den Unternehmenserfolg verkaufen.

Ich streite nicht ab, dass automatisierte Kampagnen funktionieren können. Aber vorher gibt es erstmal ganz andere Aufgaben zu lösen: Wer ist dein Wunschkunde? Wo liegt sein größter Schmerzpunkt? Welches Produkt kannst du daraus entwickeln? Wie positionierst du dich? Ohne diese Vorarbeit macht das beste Marketing keinen Sinn!

Aber bis man anfängt, sich diesen Fragen bewusst zu werden, ist es ein langer Weg. Und nachfolgend findest du meinen.

Achja. Falls du dich wunderst, warum ich dich plötzlich mit Du anspreche? Du bist auf meinem persönlichen Profil gelandet und liest dir gerade meine Geschichte durch. Du erfährst also persönliche Details über mich und dafür möchte ich dir gerne das DU anbieten.

(Achtung: Der Artikel kann länger werden und könnte Ironie beinhalten)

 

Erste Berührungspunkte mit Online Marketing

Meine erste Webseite habe ich 2004 erstellt. Damals per Hand in HTML „gecoded“. Schnell habe ich aber festgestellt, dass die schönste Webseite (wenn man Webseiten in den frühen 2000er als schön bezeichnen kann) nichts bringt, wenn sie niemand findet. Also habe ich mich in Suchmaschinenoptimierung eingearbeitet und kurze Zeit später meine ersten Platz 1 Platzierungen erzielt. Das war damals noch recht simpel. Einfach ganz oft das wichtigste Keyword erwähnen und danach unzählige Links einsammeln.

Das funktioniert heute natürlich nicht mehr. Google hat sich weiterentwickelt. Aber meine Leidenschaft für Online Marketing wurde geweckt. Ich blieb dran und begann 2007 mein Studium in Online Medien an der Hochschule Furtwangen.

 

Berufseinstieg im Angestelltenverhältnis

Nach meinem Studium habe ich dann 2012 bei einem Online Reiseveranstalter mit 300.000 Gästen pro Jahr, als Online Marketing Manager angefangen.

Das Unternehmen hatte katastrophale Strukturen. Kein Einarbeitungsplan, riesige Fluktuation, die Leitung meiner Abteilung wurde in 2 Jahren 6 mal neu besetzt. Ich musste mir fast alles selbst beibringen. Aber ich hatte schon immer einen riesigen Ehrgeiz und habe das Beste daraus gemacht.

Bei der nächsten Krise war ich dann dran. Ich wurde Abteilungsleiter und bekam das erste Mal Führungsverantwortung. Ein 7-stelliges Marketing-Budget für Google Ads. Eigene Entscheidungen treffen. Geil! Dachte ich. Es war schrecklich. Nach oben salutieren und dann unten eine Entscheidung rechtfertigen, die man selbst nicht mittragen würde.

Ein Jahr später hatte ich die Schnauze voll. Ab in die Selbstständigkeit. Ich bin ja jetzt Online Marketer mit vielen Jahren Berufserfahrung. Ich dachte ich habe den Mega-Plan. Kann jetzt automatisiert Kunden gewinnen. Yeah! Let´s Go!

 

Start in die Selbstständigkeit

Ich hatte eine echt geile Idee. 2014 war der Hype der Nischenseiten. Google wurde überschwemmt von smartphone-vergleich.de oder autositz24.net. Ich bin ja Online Marketer. Das kann ich auch. Ich erstelle einfach ganz viele Nischenseiten und werde reich.

Nach 3 Monaten hatte ich dann EUR 7,56 verdient. Hmm…doch nicht so geil…

Ich musste irgendwie Geld verdienen. Also habe ich mit danielschoch.com erstmal meine eigene Webseite eröffnet und mich dort als Freelancer für Firmen angeboten. Das lief ziemlich gut. Ich habe in Basel gewohnt und hatte gute Kontakte. Mein Qualitätsanspruch hat sich in der Schweiz schnell herumgesprochen. Ich habe mit YourPosition (heute DEPT) sogar für eine der besten Agenturen der Schweiz arbeiten dürfen. In dieser Zeit habe ich mein SEO Wissen gefestigt und den Aufbau erfolgreicher Webseiten gelernt.

 

Dein Reisewunsch

Im Herbst 2015 kam dann ein Kollege und erzählte mir von einer Idee. Ein Online-Reisebüro mit Öffnungszeiten, die im stationären Geschäft undenkbar waren. Beratung per WhatsApp. Auch nach Feierabend und am Wochenende. Die Anfragen leiten wir an Kooperationspartner weiter, die dann eine Reise erstellen. Geile Idee!

Es lief auch unglaublich gut an. Die Kunden rannten uns die Bude ein.

Das Problem: Unsere Kooperationspartner nahmen uns nicht ernst. Unsere Anfragen wurden von Praktikanten bearbeitet oder hatten Prio 3. Entweder dauerte es Ewigkeiten oder die Qualität war miserabel! Und wir hatten keinen Plan, wie wir die ganzen Anfragen alleine bearbeiten sollten. Vom Reisebüro Geschäft hatten wir keine Ahnung.

Aber wir haben gesehen, dass die Idee funktionieren kann. Wir gründeten eine Firma. Nach 6 Monaten hatten wir allerdings noch mehr Baustellen und keinen Umsatz. Es wurde richtig eng. Vor allem finanziell, aber auch mental war die Luft raus.

Mein Erspartes war schon lange aufgebraucht. Meine Pensionskasse, die ich für den Aufbau opferte, war ebenfalls weg. In den letzten 15 Monaten hatte ich gerade mal in 6 Monaten Geld verdient. Nämlich da, als ich mich auf meine Freelancer-Tätigkeit fokussiert hatte.

 

Waldhirsch Marketing, 2016 – 2018

Im Frühjahr 2016 haben wir dann einen Entschluss gefällt: Wir konzentrieren uns darauf, was wir können und machen aus der Firma eine Online Marketing Agentur. Das Online Reisebüro können wir ja nebenher weiter aufbauen. Naja, es starb ein paar Monate später.

Aber die Gründung der Agentur war eine sehr gute Entscheidung.

Waldhirsch lief super an. Wir hatten mittlerweile ein gutes Netzwerk, lebten von Empfehlungen und waren mit 2 Großkunden nach kurzer Zeit so ausgelastet, dass wir zwei Mitarbeiter anstellen konnten. Es war unglaublich. Unseren prognostizierten Jahresumsatz hatten wir nach 3 Monaten erreicht. Wir hielten uns für wahnsinnig gute Unternehmer.

Aber wir hatten ein großes Problem: Wir waren abhängig! Wir hatten zwar mittlerweile einige Kunden aber unsere 2 Großkunden aus den Anfängen plus ein weiterer großer Auftraggeber haben 80% unseres Umsatzes ausgemacht. Zudem haben wir uns nicht weiterentwickelt zu Unternehmern. Die ganze Agentur bestand aus Fachkräften. Niemand hatte wirklich Zeit, sich mit Strategie oder Unternehmertum zu beschäftigen.

 

Waldhirsch Marketing, seit 2018

2018 war dann einer der entscheidendsten Wendepunkte in meinem Leben. Mein Geschäftspartner hat mir mitgeteilt, dass er die Firma verlassen will. Er wollte mehr Zeit für seine Familie. Verständlich für ihn aber für mich ziemlich erschütternd.

Er hatte 90% des Kundenkontakts, war Verkäufer und das Gesicht nach außen. Ich war im Hintergrund, eher etwas schüchtern. Der Fachexperte, der mit dem Team das Produkt geliefert hat.

Zudem ist er ausgerechnet zu unserem größten Kunden gewechselt. Der Umsatz ist deutlich eingebrochen. Aber egal. Ich habe schon immer positiv gedacht. Ich habe die Firma übernommen und mich hoch verschuldet.

Nach Murphys Law ist uns dann kurze Zeit später ein weiterer Großkunde abgesprungen. Nach gerade 2 Monaten war ich also krachend in die Verlustzone gerutscht. Mehrere zermürbende Monate mit schlaflosen Nächten folgten. Ich war kurz davor alles hinzuschmeißen.

Im Sommer 2018 habe ich dann das Buch „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“ von Stefan Merath gelesen und  festgestellt, dass wir bisher nur Fachkraft und Manager waren. Die Welt des Unternehmers war viel größer und meine Aufgaben eigentlich eine ganz andere. Ich sollte nicht das beste Schwert schmieden, sondern die beste Schwertschmiede aufbauen. Alles klar! Challenge accepted! Ich war begeistert. Genau das ist mein Ding! Ich habe mich dazu entschlossen, ein richtiger Unternehmer zu werden.

Seitdem lese ich mindestens 2 Bücher pro Monat über Unternehmertum, Führung oder Persönlichkeitsentwicklung, besuche dutzende Seminare und arbeite täglich an und so wenig wie möglich in meinem Unternehmen. Eine neue Strategie wurde erarbeitet und wird kontinuierlich weiter optimiert: Neue Positionierung, neues Geschäftsmodell, echte Werte, neuer Wunschkunde, mehr Nutzen für unsere Kunden, fortlaufende Fokussierung auf Engpässe, Entwicklung einer Unternehmenskultur, Erschließung neuer Geschäftsbereiche innerhalb meiner engpasskonzentrierten Strategie, etc.

Das Unternehmen wurde innerhalb eines Jahres komplett umgekrempelt. Wir schafften es aus der Verlustzone raus und sind wieder voll auf Kurs. Besser als je zuvor. Mit einem klaren (äußerst ambitionierten) Plan wo es hingehen soll. Der Weg war nicht einfach und wird nach wie vor mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert. Ich liebe Herausforderungen. Ängste besiegen, durch das schwarze Loch gehen. Es macht unglaublich viel Spaß.

Im letzten Jahr habe ich so viel gelernt, wie 10 Jahre zuvor noch nicht. Fähigkeiten, die wir in jede Strategie unserer Kunden einfließen lassen und die dir kein Studium, keine noch so lange Berufserfahrung als Fachkraft und schon gar kein Growth Hacker mit seinem vollautomatisierten Sales Funnel aus den USA beibringen kann.

Fortsetzung folgt…

Beruflicher Werdegang

  • Ab 2004: Erste private Berührungspunkte mit Webdesign und SEO
  • Ab 2007: Studium der Online Medien an der Hochschule Furtwangen
  • Ab 2009: Online Marketing Manager für die Messe Stuttgart als Werkstudent
  • Ab 2012: SEO & Google AdWords Manager bei Spar mit! Reisen
  • Ab 2014: Abteilungsleitung Online Marketing bei Spar mit! Reisen
  • Ab 2014: Gründung von Schoch Consulting als Online Marketing Berater und Freelancer
  • Ab 2015: Freier Mitarbeiter bei der Agentur Yourposition AG (DEPT)
  • Ab 2016: Gründung der Waldhirsch Marketing GmbH
  • Ab 2020: Gründung der DAMNventures GmbH und Übernahme der A&M WebSolutions UG

 

Unternehmen und Marken

 

Persönliche Interessen

  • Outdoor / Trekking / Bushcraft
  • Neue Länder und Kulturen kennen lernen (abseits von Massentourismus!!!)
  • Gutes Essen in allen Varianten (mit Ausnahme von Bananen…widerlich!)
  • Zeit verbringen mit Frau, Hund und Freunden
  • Persönlichkeitsentwicklung

Eines meiner wichtigsten Lebensmottos ist es, so viele erste Male wie möglich zu erleben! Egal was man macht: Das erste Mal bleibt immer etwas Besonderes und damit in Erinnerung.  Aus dem Grund habe ich, außer den oben erwähnten Interessen, wenig konstante Hobbies, da ich lieber sehr viel neue Erlebnisse generieren möchte.

x
go digital banner